Ganzheitliche Rebalancing Massage Ganzheitliche Rebalancing Massage Ganzheitliche Rebalancing Massage
Spannungsreinigungsübung

Die Spannungsreinigungsübung

Spannungsreinigungsübung zur allgemeinen Muskelentspannung.


Setze dich bequem hin und unterstütze den Körper bei Bedarf mit Kissen oder Decken.
Beobachte, wo die Atembewegung deinen Körper erreicht.
Vielleicht ist es einfacher, wenn du deine Hände zu Hilfe nimmst.
Kommt die Atembewegung im Bauch an ?
Im Becken ?
Im Rücken ?
Im Gesäß und den Hüften ?
In den Oberschenkeln ?
In den Knien ?
In den Unterschenkeln ?
In den Füßen und Zehen ?
Wie ist es mit den Schultern ?
Mit den Oberarmen ?
Kommt die Atmung in den Ellenbogen an ?
In den Unterarmen ?
In den Händen und den Fingern ?
Im Hals und Nacken ?
Im Kopf ?


Stell dir nun bitte vor, dass nicht nur die Atembewegung, sondern auch die Atemluft dort hingehen kann und beobachte diesen Vorgang.
Sobald du die Luft nach innen und außen gut beobachten kannst, stelle dir vor, dass bei jeder Ausatmung Spannungsmoleküle aus deinem Körper an die Ausatmungsluft abgegeben werden.
Die Atmung lässt die Spannung aus deinem Körper herausfließen.
Beobachte dabei nur, wie dein Körper dies macht.
Was genau wird an die Atemluft abgegeben ?
Sei begeistert und fasziniert von diesem Vorgang !

Beginne beim Brustkorb.
Stelle dir vor, dass die Einatembewegung alle Zellen in deinem Brustkorb erreichen kann.
Wo gibt es Spannungen, die am Ende der Einatmung abgegeben werden können ?
Stelle dir vor, diese Spannungen geben kleine Päckchen, Teilchen oder Moleküle ab.
Atme diese dann aus....
Du brauchst nichts weiter zu tun, nur beobachten.
Schaue dabei zu, während dein Körper dies für dich tut.
Konzentriere dich dabei so lange auf deinen Brustkorb, bis du das Gefühl hast, dass für den Moment keine weiteren Spannungen mehr abgegeben werden.
Nun richtest du deine Aufmerksamkeit auf deinen Bauch.
Lasse wie eben beim Brustkorb, beim Einatmen die Atemluft im gesamten Bauchraum ankommen und beobachte dabei, wie dein Bauch die Spannnungsteilchen an die Luft abgibt.
Mache so lange weiter, bis du bemerkst, dass keine weiteren Teilchen mehr abgegeben werden.
Führe nun diesen Vorgang nach unten, bis zu den Füßen fort.
Gehe dabei langsam und geduldig vor.
Beeile dich nicht, denn du möchtest ja von der Spannung so viel wie möglich abgeben.
Wenn du bei den Füßen angekommen bist, fahre mit den Schultern, den Armen und Händen bis zu den Fingern fort.
Auch hier ist keinerlei Eile geboten.
Du hast alle Zeit der Welt, um gut für dich zu sorgen.
Die Zeit ist dein persönlicher Verbündeter.
Nachdem dann alle Spannungsteilchen, alle Päckchen und Moleküle abgegeben wurden, richte deine Aufmerksamkeit auf den Hals und Nacken und wandere nach oben, bis ganz oben in den Kopf.
Beende die Übung, indem du die Atmung noch einige Minuten beobachtest, ohne sie verändern zu wollen.
Was ist mit deinem Körper passiert ?
Fühlt er sich vielleicht entspannter, weicher, wärmer an ?
Solltest du bei der Übung einschlafen, so ist dies vollkommen in Ordnung. Dann freue dich über die Erholung.